Edith Ghafoor Engelmedium - Jenseits-Kontakte
 Dein Engel hat immer eine Botschaft für dich - Sieh dich mit den Augen der Engel
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
 
 
                         Jenseits-Kontakte
 
Als ein Familienmitglied von mir starb, merkte ich kurze Zeit später, dass ich Besuch aus dem Jenseits bekam und ich dabei Freude empfand. Aus dem Grund, weil ich noch zu Lebzeiten darum bat, dass ich wissen wollte, wie es denn im Jenseits ist und dieser Wunsch wurde mir erfüllt und so wurden viele meiner Fragen beantwortet.
Bisher hatte ich ja nur in Büchern darüber gelesen, aber ich wusste nichts genaues. Wie ist es denn nun im Jenseits?
Schön, so wunderschön, war die Antwort. Vielleicht geht es ein wenig genauer???  Und es ging.
Der Körper bzw. Hülle bleibt auf der Erde und die Seele geht erstmal in ein Sanatorium, um sich zu regenerieren und das letzte Leben noch einmal Revue passieren zu lassen.
Das muß aber nicht zwangsläufig sofort sein, oft bleiben die Verstorbenen noch eine Weile hier, um uns durch die Trauerzeit zu begleiten oder aber zu schauen, ob wir auch alles nach ihren letzten irdischen Willen erledigen.
Sie versuchen uns zu trösten, wenn wir denn auch zuhören wollen und können. Oftmals wird in diesen Situationen ein Medium kontaktiert.
Kommt es zu einem plötzlichen Tod, z.B. Unfall, verstehen die Verstorbenen oft nicht, dass sie verstorben sind und wundern sich, dass sie nicht gehört werden oder warum wir ständig weinen, wenn wir von ihnen reden. Da bedarf es der Engel oder aber anderer Seelen, die ihnen dann helfen, zu verstehen, dass sie jetzt wieder Lichtkörper sind.
Es gibt erdbezogene Seelen und diese Seelen denken oft, sie müssten noch etwas erledigen, z.B. bei ihren Kindern oder Partnern bleiben, um sie zu führen. Da braucht es dann die Angehörigen, sie ins Licht zu schicken und auch dabei hilft ein Medium. 
Und es gibt auch die personenbezogenen Seelen. Diese werden von uns fest gehalten. Besonders wenn es Kinder sind, fällt es oft schwer, sie gehen zu lassen. In meinem Fall war es die Familienangehörige. Sie bat mich nach langer Zeit, sie gehen zu lassen, es fiel mir schwer, aber es mußte sein, damit ihre Aufgaben im Jenseits angegangen werden konnten.
Bitte urteilen Sie nicht über Selbstmörder oder machen sich Gedanken, wie hätten Sie helfen können, damit dieser letzte Schritt nicht hätte passierenmüssen. Es gibt in diesem Moment für den Betreffenden keine Hilfe, da die Gedanken desjenigen keinen Ausweg  aus dem Gedankenkarussell zulassen. Der Betreffende sieht sich nur noch als Belastung und alles "gut zureden" hilft nicht, im Gegenteil, er sieht sich nur bestätigt, dass die Welt ohne ihn besser dran wäre. Zur "Beruhigung" sei angemerkt, dass Selbstmörder  schneller als "normal" Verstorbene inkarnieren, in der Regel wieder in die Herkunftsfamilie oder aber in den näheren Verwandtenkreis hinein. Das hat den Grund, dass das "Selbstmordthema"  noch einmal intensiv in der Familie angeschaut werden und sich verändern kann.
Natürlich inkarnieren wir alle, aber wir "normal" Verstorbenen inkarnieren nicht immer auf dem gleichen Kontinent oder in der gleichen Familie.
Wenn Sie eine besondere Sehnsucht nach einem bestimmten Land haben, ist es immer ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie dort schon mal gelebt und sich in diesem Land oder in dieser Stadt sehr wohl gefühlt haben.